Ratschläge für moderne Beziehungen

Können zwei Süchtige eine Beziehung führen?

Können zwei Süchtige eine Beziehung führen?

Können zwei Süchtige eine Beziehung führen?

Sucht kann ein schweres und kompliziertes Problem sein, und wenn es eine Liebesbeziehung betrifft, kann es besonders schwer sein. Können zwei Süchtige also eine Beziehung führen?

Wenn beide Menschen in einer Beziehung Suchtprobleme haben, kann die Beziehung unbeständig und schwer vorhersehbar sein. Aber zwei Suchtkranke können eine gesunde, glückliche Beziehung führen, wenn beide auf ihre eigene Genesung und die Gesundheit ihrer Beziehung achten.

Zu beachtende Dinge

Eines der wichtigsten Dinge, über die zwei Süchtige, die eine Beziehung führen, nachdenken sollten, ist die Frage, ob sie für eine ernsthafte Beziehung bereit sind. Suchtentwöhnung ist ein Weg, der viel Selbstreflexion und persönliches Wachstum erfordert. Wenn einer der beiden Partner sich nicht voll und ganz für seine eigene Genesung einsetzt, ist es vielleicht nicht der beste Zeitpunkt für eine Beziehung.

Siehe auch: Wie Alkohol Beziehungen schadet

Außerdem ist es wichtig, dass beide Partner über ein starkes Unterstützungssystem verfügen, sei es durch eine Therapie, ein Genesungsprogramm oder eine Kombination aus beidem.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Frage, ob beide Partner ehrlich und offen über ihre Suchtprobleme sprechen. Kommunikation ist in jeder Beziehung wichtig, und zwei Süchtige müssen ehrlich darüber sein, wie sie sich fühlen, was sie denken und was sie tun. Dieses Maß an Ehrlichkeit kann dazu beitragen, Vertrauen aufzubauen und dafür zu sorgen, dass sich beide Partner sicher und gut aufgehoben fühlen.

Wichtig ist auch, dass beide Partner für sich selbst sorgen und ihre eigene Heilung in den Vordergrund stellen. Das kann bedeuten, dass sie Grenzen setzen und sich von Situationen oder Menschen fernhalten, die zu Suchtverhalten führen könnten.

Es ist auch wichtig, dass beide Partner die Genesung des anderen unterstützen und sich gegenseitig ermutigen, ihre Gesundheit an erste Stelle zu setzen.

Schließlich sollten sich beide Partner bei Bedarf von jemand anderem helfen lassen. Das kann bedeuten, dass sie einen Therapeuten um Hilfe bitten oder sich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Beide Partner brauchen ein starkes Unterstützungssystem, das ihnen hilft, mit den Herausforderungen von Sucht und Genesung umzugehen.

Zwei Süchtige können eine glückliche, gesunde Beziehung führen. Allerdings müssen sich beide Partner für ihre eigene Heilung und für die Gesundheit ihrer Beziehung einsetzen. Zwei Süchtige können daran arbeiten, eine starke und liebevolle Beziehung aufzubauen, indem sie ehrlich sind, füreinander da sind und sich Hilfe von außen holen, wenn sie sie brauchen.

Zwei Süchtige in einer Beziehung // Beratung

  1. Prioritäten für die Wiederherstellung: Genesung und persönliches Wachstum müssen für beide Partner oberste Priorität haben. Das könnte bedeuten, dass Sie sich Hilfe holen, eine Therapie oder Selbsthilfegruppe besuchen und Ihr Leben positiv verändern.
  2. Offene und ehrliche Kommunikation: Wenn Sie ehrlich über Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen sprechen, kann dies dazu beitragen, Vertrauen aufzubauen und eine sichere und unterstützende Umgebung zu schaffen.
  3. Grenzen setzen: Beide Partner müssen für ihre eigene Gesundheit und Genesung Grenzen setzen. Das könnte bedeuten, sich von Dingen oder Menschen fernzuhalten, die den Wunsch wecken, wieder Drogen zu nehmen.
  4. Suchen Sie Hilfe von außen: Wenn beide Menschen Hilfe brauchen, sollten sie sich von außen helfen lassen, z. B. durch eine Therapie oder eine Selbsthilfegruppe. Ein starkes Unterstützungssystem kann sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, die Probleme zu bewältigen, die mit der Sucht und der Genesung einhergehen. Googeln Sie "Suchterholung in [Ihrer Stadt]" oder rufen Sie an Lifeline Australien um Hilfe in Ihrer Nähe zu finden.
  5. Selbstfürsorge praktizieren: Beide Partner müssen sich um sich selbst kümmern und ihre eigene Gesundheit in den Vordergrund stellen. Das könnte bedeuten, dass sie sich Zeit für Dinge wie Sport, Meditation oder Hobbys nehmen, die ihnen helfen, sich um sich selbst zu kümmern.
  6. Unterstützt euch gegenseitig: Es ist wichtig, dass beide Partner auf ihrem Weg zur Genesung füreinander da sind und sich gegenseitig ermutigen, ihre Gesundheit in den Vordergrund zu stellen. Dies kann geschehen, indem man positive Dinge sagt, geduldig und verständnisvoll ist und bei Bedarf zuhört.
Anzeige
Bec und Rachel

Bec und Rachel

Schöpfer von Inhalten

Reden über Beziehungen.

Anzeige
de_DEDeutsch